Imhotep
Imhotep
»Der in Frieden kommt«

Imhotep ist als normaler Junge in Memphis aufgewachsen, doch durch sein Talent und seine Geschicklichkeit, hat er früh einen hohen Posten erlangt. ImhotepAls engster Vertrauter des Pharaos »Djoser« wurde er von ihm zum Hohepriester des Gottes »Ptah« von Memphis und des Sonnengottes »Ra« von Heliopolis ernannt. Imhotep war der erste Normalbürger, der zum Gott erhoben wurde und dessen Ruhm den seines königlichen Herren überstrahlte.
Er wurde unter anderem als Gott des Heilwesens verehrt. Imhotep entwickelte die Technik der Mumifizierung weiter, indem er den Toten die inneren Organe entnehmen ließ, um sie in speziellen Gefäßen, den Kanopen, aufzubewahren. Außerdem war Imhotep der Architekt und Baumeister der »Stufenpyramide« in Sakkara.

Dargestellt wird Imhotep als sitzender Mann mit kahlgeschorenem Kopf oder enganliegender Haube. Auf seinem Schoß befindet sich eine offene Papyrusrolle.

Der Legende nach hat Imhotep Ägypten von Hunger und Plagen befreit, indem er während einer siebenjährigen Hungersnot dem König geraten habe, diese dadurch zu beenden, dass er »Chnum«, dem Gott der Nilfluten, opfern solle.

In der Spätzeit wurde Imhotep eine göttliche Herkunft nachgesagt und er erfuhr unter dem Titel "Sohn des Ptah" in Memphis und Theben große Verehrung. Er ist eine der bedeutendsten Gestalten des Altertums, aber über sein Leben ist kaum etwas bekannt. Selbst sein Grab gilt noch immer als verschollen.
Viele Denkmäler wurden ihm zu Ehren in späterer Zeit errichtet, und sein Ruf dauert bis heute an.

Home