Etwa zwei Chaoten, die sich dem Gott des gnadenlosen Lärms verschrieben haben?
Zwei Verrückte, die gerne ihre Zeitgenossen, mit brachialem aber sinnlosem Gegrunze quälen?
Kiffende Alkoholiker, die im Delirium die Gitarren vergewaltigen und das unschuldige Mikrofon anschreien?
Oder etwa - Genies ?
Irgendwie haben V4A von Allem etwas; allerdings sind ihre Mittel (nicht nur die geistigen) begrenzt und das macht diese Formation zum eigentlichen Phänomen. Den harten Kern von V4A bilden Geronimo und Doc Rock; die beiden talentfreien Gitarristen haben dieses Projekt im September 1995 aus der Taufe gehoben. Was und wie es damals begann, trug zunächst keinen Namen... man hätte es bestenfalls als Verletzung der Genfer Menschenrechtskonventionen bezeichnen können.

Geronimo und Doc kannten sich bereits 2 Jahre und hatten in dieser Zeit schon ein paar Metalkonzerte zusammen besucht. Irgendwann beschloss man, sich bei Doc einfach mal auf ein Bierchen (oder zwei, oder drei, usw...) zu treffen und sich ganz zwanglos gegenseitig die Gitarrenkünste um die Ohren zu dreschen... Nach mehreren Sitzungen Überraschte Doc mit einem tragbaren Aufnahmegerät, welches er - "ziemlich dreist", wie Geronimo damals entsetzt bemerkte - die ganze Session über hatte aufnehmen lassen. Tja, so entstehen Legenden!

Doc Rock und Geronimo wurden über die Jahre zu dicken Freunden, denn sie hören beide gerne harte, antiquierte Metal-Rock-Musik, sie lauschen bei einem mehrlitergläschen Wein gerne den Tönen guter Blues Musiker, sind beide begeisterte Klampfer und teilen auch ihren Hang zum Sarkasmus und schwarzen Humor.

What the fuck is "Sockenschrammel" ?

Es kam, wie es kommen musste: Ein Name musste her! Da die beiden reifenden Jungs gerne in Kneipen mit Livemusik abhingen, ergab es sich eines Abends irgendwann 1996, das sie sich in ihrem damaligen Stammlokal "Alfonsos" in Münchens Szeneviertel Schwabing ein paar Zettel besorgten und sich ihre Gehirne auf der Suche nach dem perfekten Namen zermarterten. Aus über 40 schliesslich zur Auswahl stehenden Namen wie z.B. "Corpus Collossum", "Dos Hombres", "Steinschlag", "Kulturkiller", "V8" oder noch klangvolleren, erwählten sie "Unicum" - sie hatten über der Bühne im Lokal einen Spiegel mit dem Aufdruck eines gleichnamigen Liqueurs entdeckt; genau das war die richtige Bezeichnung für diese Art von "Musik"!
Diese Art ihrer selbstfabrizierten Geräusche konnten selbst sie nie so richtig beschreiben, so entstand der Ausdruck "Sockenschrammel", den Geronimo und Doc Rock kultivierten, indem sie über die Mikrofone dicke Norwegersocken steckten, was an sich schon jedesmal zu Gegacker führte. Um gleich der Frage nach dem "warum?" vorwegzukommen - die Socken dienten damals als Popschutz, oder auch als "Popkiller" bekannt. Diese Tradition (schon allein wegen dem Namen) wird noch immer beibehalten, aber nicht in Form von dicken Norwegersocken, sondern von schwarzen Nylonstrümpfen, die über das edle Mikrofon gestülpt werden.
Heute ist "Sockenschrammel" der Name unseres Labels. Wir tauften es auf "Sockenschrammel-Music". Hier ein paar Kostproben unseres Schaffens: "The Early Tapes"

Und wie wurde aus Unicum "V4A" ?

Im Sommer 2000 hatten sich Unicum entschieden sich umzutaufen, da es bereits eine Band Namens "Unikum" gab und "Unicum" als Homepage-Name wegen Verwechslung mit einer gleichnamigen Schülerseite nicht in Frage kam. Es folgte wieder ein Besäufnis... ääh, eine intellektuelle Namensfindung und aus Unicum wurde (aus nun uns im Nachhinein selbst irgendwie unerklärlichen Gründen) "V4A". Aber wir finden: Der Name passt! Und wer´s nicht weiß...
Bedeutung: Rostfreier und säurebeständiger Edelstahl (wie V2A), jedoch zusätzlich mit 2% Molybdän legiert, was diesen Stahl widerstandfähiger gegen Korrosion in chloridhaltigen Medien macht.

Ja, so war das. Aber jetzt sind wir nun mal da und können nicht mehr aufhören, die Welt mit unserer Musik und Texten voll zu scheißen. Let´s rock!

Inzwischen haben V4A technisch mächtig aufgerüstet. So wurden u.a. unsere alten "Klampfen" durch neue Gitarren ersetzt. Ein digitaler Mehrspur-Recorder, verschiedene Gitarren-Effektgeräte, ein Studio-Mikrofon und eine Musik-Software zur Nachbearbeitung kommen nun zum Einsatz!

Zu gerne hätten V4A auch einen richtigen Sänger, denn Doc´s Stimmbänder werden wohl irgendwann wegen dieses Gegrunzes den Geist aufgeben. Leider ist unsere Musik oder Textinhalt nicht jedermanns Sache. Dennoch ist es uns für ein paar Songs gelungen, einige Gastsänger zu verpflichten. So sind bei diesen Songs folgende Stimmen zu hören:

Why dont you call me? Zan (vocals & bluesharp)
Time is passing by Tom the Berserker (vocals)
Happy Birthday Alex Doris & Kathi (background vocals)
Before the Dawn Al.EX (vocals)
Dont call my Name Frank B. (vocals & guitar)
Leberschaden Hank B. (vocals)

and the legend continues...

V4A